Sonntag, 09.02.2020

Nach einer mehrere Wochen dauernden „Winterpause“ haben die weiblichen Zweibeiner der Familie beschlossen, dass es „mal wieder sein muss“. Das mit einer Ausstellung und damit ich nicht vergesse, wie das so abläuft.

 

Gesagt getan, haben sie das Auto gepackt, wir sind nach Lubin in Polen gefahren…. und mit einigen neuen Eindrücken von der 2020er „Generalprobe“ zurückgekommen… Entgegen bisherigen positiven Erlebnissen, war es diesmal in der Halle seeeehr voll & eng, die Lautstärke entsprechend und manch andere Hundeleute sehr auf sich bedacht…. Nach anfänglichem überlegen, ob wir bleiben oder gleich wieder umkehren, konnten wir uns auf einem ruhige(re)n Rang einrichten und haben versucht, das Beste aus der Situation zu machen…

Für unser ‚Durchhaltevermögen‘ wurden wir mit einem „v3“ belohnt und ihr müsst schon zugeben: das blaue Bantik an meiner Bronzemedaille passt gut zu Frauchens Blazer!?!

 

Tja, und weil einmal kein Mal ist, waren wir am ersten Februarwochenende erneut in Brno/CZ.

Während der Autofahrt hatte Jenny ausreichend Zeit, Naturschauspiele mit der Kamera festzuhalten. Nach einem entspannten 1. Abend, sind wir am Samstagmorgen zur „Mezinárodní výstava psů“ ins BVV gefahren.

Und waren wieder begeistert: über die unaufgeregte Organisation für ankommende Autofahrer, die großzügige Halle (jedenfalls dort, wo unser Ring war), die Weitläufigkeit des Ausstellungsgeländes und und und.

Leider besteht weiterhin das Handicap mit dem Nichtverstehen der tschechischen Sprache, aber mit Englisch und Deutsch kommt man hier gut voran.

Die offene Klasse der Rüden war – wie immer in CZ – stark gesetzt. Aber an beiden Tagen nahmen sich Frau M. Poggesi (IT) und Herr J. P. Achtergael (BEL) Zeit für jedes einzelne Mensch-Hund-Team. Auch wenn an beiden Tagen „nur“ eine sehr gute Bewertung durch uns erreicht wurde: wir sind zufrieden, wissen wir doch, wie schwer es ist (sein kann), in CZ (und auch PL) ‚vorn‘ mitzulaufen.

Nach „getaner Arbeit“ im Ring gab es dann noch erholsame Stunden in Brno & bei frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein haben wir im Prirodni pamàtka Velkà Klajdovka Natur pur erlebt. Schaut selbst:  

1/25

Montag, 06.01.2020

Nun ja, Asche auf unser Haupt…., wir waren nicht sehr flink mit unseren Berichten nach dem Ostsee-Urlaub und bis zum Jahresende 2019.

Aber ihr kennt das doch auch, die (immer zeitiger beginnende) „Jahresendrallye“??!!?

 

Zwischen zwei Ausstellungswochenenden in Prag und Kassel, einer Züchterschulung und dem ‚normalen‘ Tagesablauf kam dann noch (**upps**, ganz ‚unverhofft‘) die gemütliche(re) Advents-, Weihnachts- und Jahreswechselzeit ‚dazwischen‘.  Da waren wir viel lieber unterwegs: mit Samaya (www.panda-ma-tenga.de), mit Shani, beim Weihnachtsbaumaussuchen und, und, und. Und weil es am Heiligen Abend in Dresden zu wenig zu (fr-)essen gab, ist unser gesamtes Rudel noch für ein paar Tage ins Allgäu gefahren.

Dieser ganze Trubel führte dann dazu, dass ich in das neue Jahr hineingeschlafen habe und gar nicht verstand, warum manche so einen Aufriss um den 31.12. machen…????

 

Ihr seht: da blieb einfach nicht wirklich Zeit, um sich an den PC zu setzen…. Aber ein paar Fotos haben wir für euch:

1/30